• Exkursion nach Rückersdorf
  • Exkursion nach Rückersdorf
  • Exkursion nach Rückersdorf
  • Exkursion nach Rückersdorf
  • Exkursion nach Rückersdorf
  • Exkursion nach Rückersdorf
  • Exkursion nach Rückersdorf
  • Exkursion nach Rückersdorf
  • Exkursion nach Rückersdorf
  • Exkursion nach Rückersdorf

Exkursion Rückersdorf

Die Exkursion führt in das ehemalige zentrale Sprengmittellager der Wismut, das zu einem Naturschutzlehrobjekt umgestaltet wurde.

Termin für eine Exkursion anfragen

Erlebnisinsel Natur Rückersdorf

Die Exkursion führt in das ehemalige zentrale Sprengmittellager der Wismut, das zu einem Naturschutzlehrobjekt umgestaltet wurde.

Das ehemalige Sprengmittellager der WISMUT wurde 1956 auf dem Gelände eines Kieselschieferbruches errichtet. Hier wurden die für den Bergbau benötigten Sprengstoffe hergestellt und gelagert. Mit Beendigung des Uranerzbergbaus wurde der Betrieb eingestellt, die Gebäude sowie technische Anlagen bis auf die Fundamente entsorgt und gleichzeitig radioaktive und chemische Kontaminationen beseitigt. Im Zuge der Endsanierung sollten die Gruben mit Erdstoffen verfüllt und einer landwirtschaftlichen Nutzung zugeführt werden. Da sich jedoch über Jahrzehnte und insbesondere nach Nutzungsende durch natürliche Vorgänge (Sukzession) auf einer Fläche von ca. 6 haökologisch wertvolle Biotope entwickelt hatten, wurde das Sanierungsziel im Sinne des Naturschutzes geändert und landschaftsgestalterische Maßnahmen sowie die zusätzliche Neuanlage von Biotopen auf die Anforderungen eines Naturschutzlehrobjektes ausgerichtet. Ein solches Objekt gibt es an keinem anderen Ort des Landkreises Greiz und es ist darüber hinaus in Ostthüringen einmalig. Mit der Eröffnung der EXPO 2000 wurde das Naturschutzlehrobjekt der Öffentlichkeit übergeben.

Die im Jahr 2009 veröffentlichte Zwischenbilanz zur Entwicklung des Gebietes stellt sich bereits als Erfolgsgeschichte dar.

Bis 2009 sind aus diesem Gebiet folgende Nachweise belegt:

  • Vorkommen von 22 Biotoptypen
  • Nachweis von 16 Pflanzengesellschaften mit 333 Arten Farn- und Blütenpflanzen
  • Nachweis von 235 Arten Großpilzen, 73 Moosarten und 68 Flechtenarten
  • Nachweis von 121 Vogelarten, 5 Lurch- und 4 Reptilienarten
  • Nachweis von 205 Arten Schmetterlingen und 88 Arten Wildbienen
  • Nachweis von 14 Heuschrecken- und 27 Libellenarten, sowie 97 Arten Webspinnen

Um dieses wunderschöne Gebiet kennenzulernen, sollten Sie etwas Zeit mitbringen. Aus diesem Grund ist die naturschutzfachlich ausgerichtete Führung durch die Erlebnisinsel Natur für eine Dauer von 2 Stundenkonzipiert.

Optionen

Nachfragen

Ihre Daten werden zum Zwecke der Auftragsbearbeitung in unserem System gespeichert und verarbeitet. Mit dem Absenden der Anfrage akzeptieren Sie die AGB und Datenschutzerklärung. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen. *

Weitere Exkursionen